Pläne

Telefonzelle

Hallo Herr Alexander Kindermann,

was haben Sie eigentlich vor in der Bleibtreustraße 18?

Sie schreiben auf Ihrer Website:

“Der Wunsch unserer Kunden, in einem angenehmen Umfeld zu wohnen und dabei eine hohe Lebensqualität zu genießen, hat für uns bei der Realisierung sämtlicher Bauprojekte höchste Priorität.”

Quelle: egena.de

Ihre Abrissarbeiten in der Bleibtreustraße 18 lassen nicht erkennen, dass Ihnen an Lebensqualität in einem angenehmen Umfeld gelegen ist.

Werden Sie auch z.B. die Telefonzelle wieder aufrichten, die da gerade Ihrem Abriss zum Opfer fällt?

Planung_Bleibtreustrasse18

Nachtrag 26.11.2013

Vielen Dank an die Nachbarschaft, die freundlicherweise einen Vorentwurf auftreiben konnte. Leider aber nur eine schwarz-weiß-Kopie – hat jemand noch weitere Informationen?

Hallo Herr Leopold Schaffhauser,

Sie hatten mir gestern versprochen, Ihre Pläne zur Veröffentlichung auf dieser Internetseite zur Verfügung zu stellen. Wann ist damit zu rechnen?

Gegendarstellung

Sehr geehrter Herr Reinhart,

Sie irren sich in jeder Äußerung Ihrer Nachricht. Zudem haben Sie sich bereits schamlos und ohne Befugnis meiner Arbeit bis hin zum bürointernen Projektkürzel bedient, und für Ihre öffentlich vorgetragenen, aber im Grunde höchst persönlichen Anliegen benutzt. Ihre Argumentation kann von hier aus nur als peinlich und bigott wahrgenommen werden. Tut mir leid, Unterlagen wird es von meiner Seite unter diesen Umständen nicht geben.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Schlosser

……………………..
KLAUS SCHLOSSER ARCHITEKTEN BDA
GOETHESTRASSE 2-3
D-10623 BERLIN
T. +49 (0)30.616 579-60
F. +49 (0)30.616 579-89
WWW.KLAUSSCHLOSSERARCHITEKTEN.COM
……………………..

Nachtrag 02.12.2013

Vielen Dank für die vielen Hinweise! Wie hier zu lesen ist, scheint dieser Entwurf vom Tisch zu sein. Das würde auch die Reaktion des Architekten erklären, seinen eigenen Blog über dieses Bauvorhaben aus dem Netz zu nehmen.

Hallo Herr Alexander Kindermann,

haben Sie eigentlich bereits einen Plan, was Sie Bleibtreu- Ecke Mommsenstraße bauen werden?

Ich vermute, das es noch gar kein Konzept dafür gibt, was hier nach dem Abriss überhaupt passieren soll. Eine Baugenehmigung scheint es jedenfalls noch nicht zu geben. Das ist sehr schade, da das bedeuten könnte, dass Ihre Baustelle womöglich jahrelang Baustelle bleiben wird. Ist das der Grund des Schweigens der EGENA AG?

Warum veröffentlichen Sie Ihre Pläne nicht?

Ich glaube, dass sich niemand hier in der Gegend prinzipiell gegen ein Bauvorhaben Mommsen- Ecke Bleibtreustraße richten würde, wenn Sie nur mitteilen würden, was Sie überhaupt vorhaben.

Derzeit geben Sie den kursierenden Gerüchten freien Lauf, wo sie doch sehr einfach klare Fakten schaffen könnten. Üblicherweise stehen doch an Baustellen große Plakate die zeigen, was hier demnächst entstehen wird. Warum nicht auf Ihrer Baustelle?

Natürlich ist auch ein Abriss mit gewissen Einschränkungen für die Anwohner verbunden, nur derzeit lösen Ihre Abrissmaßnahmen auch Schäden und vor allem auch Verängstigungen und Verunsicherungen bei Ihren Nachbarn aus.

  • Es ist sehr beängstigend, dass Sie sich nicht dazu äußern, wie und wo womöglich asbesthaltige Mineralfaserabfälle von Ihrer Baustelle entsorgt wurden.
  • Es ist sehr beängstigend, dass Sie Abrissarbeiten starten, ohne beispielsweise Bäume einzukleiden oder eine Telefonzelle abzubauen.
  • Es ist sehr beängstigend, dass von Ihrer Baustelle Trümmerteile fliegen.
  • Es ist sehr beängstigend, dass Sie Ihre Baustelle nicht, wie das andere tun, beispielsweise einrüsten oder mehr Bemühungen einer bestmöglichen Absicherung anstellen.
  • Es ist sehr beängstigend, dass das Abbruchkonzept Ihres Ingenieurbüros in der Ausführung so wenig beachtet wird.

Ich hoffe, dass Sie zu einer offenen und ehrlichen Kommunikation finden, Sie ihre Nachbarn umfassend informieren und damit auch dieser Website ein neues Gesicht geben werden.

Über positive Nachrichten würde sich Ihre Nachbarschaft sehr freuen!

Hallo Herr Alexander Kindermann,

Uns ist zu Ohren gekommen, dass unter dem Objekt ein zweigeschossiges Parkdeck errichtet werden soll. Ist dies nur ein Parkdeck für die Nutzer des Objektes oder soll es auch teilweise ein öffentlich nutzbares Parkhaus sein? Wo wird die Ein- und Ausfahrt für dieses Parkdeck sein und mit welchem Verkehrsaufkommen ist zu rechnen?